Schaltberechtigung bis 30 kV - Grundlehrgang

  • Thema
  • Agenda / Inhalt
  • Ziele und Nutzen
  • Teilnehmer
  • Workshopunterlagen
  • Abschluss
  • Anmeldung

Schaltberechtigung bis 30 kV - Grundlehrgang

Das Betreiben, Bedienen und Arbeiten an elektrischen Anlagen kann mit Gefahren verbunden sein. Zur Gefährdungsvermeidung gehört es zu den Grundpflichten eines Unternehmers, Personen zu schulen, denen die Schaltberechtigung erteilt werden soll.

Agenda / Inhalt

Dauer: 4 Tage

- Rechtliche Grundlagen, TRBS, DGUV V 1 und 3
- Anforderungsprofil eines Schaltberechtigten
- Grundlagen der Energieverteilung, Netzformen, Fehlerarten, Schaltgeräte, Schaltanlagenbauarten
- Personenschutz für den Bediener
- Leitfaden für Schalthandlungen
- DIN VDE 0105 - Teil 100
- PSA, Gefahren und Auswirkungen des elektrischen Stroms
- Brandschutz an elektrischen Anlagen
- Erste Hilfe bei Unfällen
- Praktische Durchführung von Schalthandlungen
- Schaltkommandos und Schaltbefehle
- Prüfung

Methodik

Vortrag, Diskussion, Fallbeispiele, Bearbeitung konkreter Teilnehmerfragen und -wünsche.

Ziele und Nutzen

Der Lehrgang vermittelt den Teilnehmern die erforderlichen theoretischen und praktischen Kenntnisse, um im Unternehmen die Schaltberechtigung zu erhalten. Als besonders unterwiesene Person leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Unfallverhütung im Unternehmen.

Teilnehmerkreis

Ausgebildete Elektrofachkräfte, Ingenieure, Elektromeister/Techniker, denen die Schaltberechtigung erteilt werden soll.

Ihre Workshopunterlagen

Unterlagen

+ TÜV-Teilnahmebescheinigung

Abschluss

Teilnahmebescheinigung des TÜV oder einer zugelassenen Überwachungsstelle

z.B. für Teilnehmerliste

* Pflichtfelder, die ausgefüllt werden müssen.

FM-Workshop:

1162-6-310.3-440-A(441)

Bitte empfehlen Sie diesen Workshop weiter